Sei mutig und verändere Dich – alles neu macht der Mai

sei mutig und veränder Dich

Sei mutig und verändere Dich


alles neu macht der Mai...

ich habe nie viel von diesem Spruch gehalten, bis zu diesem gerade vergangenen Mai. Dass das Tiger Jahr Veränderung bringt, das war mir ja soweit bewusst. Aber dass sich mein ganzes Leben quasi von heute auf morgen komplett ändert, damit hatte ich nicht gerechnet, definitiv nicht.


Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile mit Astrologie und lese sehr gerne das ein oder andere Horoskop. Aber wie es eben so ist, man liest,  was geschehen soll und nimmt es zur Kenntnis, nicht mehr und nicht weniger. In dem aktuellen Jahreshoroskop „Lichtblicke“ von Amadea Linzer (www.lunaria.at), welches ich mir jedes Jahr gönne, beschreibt sie die „Mai-Welle“ so: „So saftig, sinnlich und süß der Mai im Außen erscheint, so intensiv wirken in diesem Jahr die Wandlungskräfte auf kollektiver Ebene. Die Manifestation des "Neuen" kann nicht länger zurückgehalten werden. Die starken Einflüsse von Uranus bewirken, dass sich in diesen Wochen vieles ganz unerwartet und plötzlich in eine andere Richtung dreht als bisher. Das muss nicht schlimm sein. Im Gegenteil: Wenn der Weg in die Zukunft seinen Ausgang im Herzen nimmt, dann ist jeder Schritt eine Erleichterung.“  (Quelle: Lichtblicke 2022, Amadea Linzer)


das herz als wegweiser in die zukunft

„Wenn der Weg in die Zukunft im Herzen seinen Ausgang nimmt, dann ist jeder Schritt eine Erleichterung.“ Ich nehme diesen Satz ganz bewusst noch einmal heraus, das ist kein Kopierfehler. Denn wenn das Herz involviert ist, dann ist Shen, unser Kaisergeist, involviert und das bedeutet immer etwas sehr Großes.


Die Zukunft mit dem Herzen zu planen bedeutet vor allem, den Verstand auszuschalten und quasi ganz nach dem Motto „man sieht nur mit dem Herzen gut“ zu entscheiden. Bedeutet nicht hoch analytisch alle Für und Wider gegeneinander abzuwägen, um am Ende quasi das Ergebnis einer Kosten-/Nutzenrechnung zu erhalten.Nur auf das Herzen zu hören und dann zu entscheiden ist vermutlich nicht nur für mich etwas Neues.  Zu sehr bin ich prinzipiell eine Denkerin und ein Kopfmensch. Aber ich habe mich gefragt, ob es nicht endlich einmal Zeit ist, das Denken sein zu lassen und wieder zu fühlen?


GEFÜHLE SIND BOTSCHAFTEN AUF DEINEM INNEREN

Mich zu fühlen, andere zu fühlen und sich auf sein Gefühl zu verlassen?  Gefühle sind ja schließlich Botschaften des Unterbewusstseins mit einem klaren Auftrag, man könnte auch sagen, mit einem gewissen Anspruch an einen Lösungsansatz. Na dann muss das ja klappen ; ).

Nüchtern betrachtet, ist ein Gefühl ein unfassbar wichtiges Instrument, um eine Dysbalance im Körper aufzuzeigen. Die TCM ordnet die einzelnen Gefühle zu Organen zu und kann somit noch eindeutiger sagen, welche Organe denn etwas zu sagen haben, wirklich sehr spannend dieser Ansatz.


Prinzipiell kann man aber klar sagen, alles zu „zerdenken“ und die gleichen Themen wieder und wieder zu zerpflücken, bringt uns ab einem gewissen Zeitpunkt ohnehin nicht mehr zu einer Lösung, weil unsere Gedanken quasi in sich festhängen, wie in einer Dauerschleife. Das macht auch etwas mit unserer Energie, unserem Qi. Zu viel denken verbraucht einerseits Qi und noch schlimmer, es verknotet das Qi. Unsere Energie sieht dann aus, wie ein Wollknäuel, das wir, nachdem es uns auf den Boden gefallen ist und sich „entrollt“ hat, sehr zur Freude unserer Katze, mühsam wieder aufrollen, kreuz und quer und am Ende bleibt nur ein Wollchaos über. Kannst Du Dir das ungefähr vorstellen?


IN EINEM STAU GEHT NICHTS MEHR VORAN

In so einem Durcheinander kann nichts mehr geordnet und frei fließen. Und wir können auch nicht mehr klar denken. Das führt am Ende vielleicht zu einem Stau, einer sogenannten Stagnation, also nichts geht mehr. Genau das ist aber eine Thematik, die wir keinesfalls wollen, denn nur wenn wir einerseits genügend Energie frei fließend im Körper zur Verfügung haben und dadurch andererseits ein geordneter Denkprozess und somit „klares Denken“ möglich ist, werden wir Lösungen für alle unsere Alltagsanforderungen finden. Und auch ein ganz wichtiger Aspekt: Stagnation bedeutet, dass unsere Gefühle sich aufstauen und wir uns in manchen Momenten des Lebens vielleicht wie ein Vulkan kurz vor dem Ausbruch fühlen. Wenn Du das kennst, dann weißt Du auch, dass sich das nicht wirklich gut anfühlt.


IM FLUSS SEIN IST WESENTLICH

Es gilt also zu versuchen, im Fluss zu bleiben. Zugegeben, das ist nicht immer einfach aber aus Sicht der TCM essentiell. Vielleicht versuchst Du einmal in allen Situationen, die Dich belasten, verwirren, wütend machen oder blockieren zunächst einmal tief ein und auszuatmen und Dir im nächsten Moment selbst zu sagen: „lass es fließen....vorbeiziehen“.

Wenn es Gefühle sind, die dieses Chaos auslösen, dann versuch Dich zu fragen, was wollen sie mir sagen? Versuch ehrlich zu Dir zu sein und schreib Dir Deine Gedanken dazu auch auf. Möglicherweise erkennst Du dabei schon, was genau die Botschaft sein soll und wenn nicht, keine Sorge, die Gefühle bleiben so lange in Dir und melden sich immer wieder, bis das Thema, aus dem sie entstehen, gelöst oder zumindest beachtet wird.


ENTWICKLUNG BEDEUTET SICH MIT SEINEN THEMEN AUSEINANDERZUSETZEN

Genau dieses sich beschäftigen mit seinen Themen bedeutet auch, sich zu entwickeln, weiterzugehen und nicht stehen zu bleiben. Zugegeben, das ist vielleicht nicht immer einfach, denn sich zu entwickeln ist Veränderung und Veränderung bedeutet meistens, sich aus seiner Komfortzone rauszubewegen und neue Wege gehen. Das erfordert vor allen Dingen die Bereitschaft dazu, eine gewisse Offenheit und MUT. Ganz nach dem Motto: „Dem Mutigen gehört die Welt.“  (Theodor Fontane)


Die TCM bietet aber wirklich viele Möglichkeiten, die Vorgänge im Körper zu verstehen, die letztendlich alle auch mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun haben. Es ist absolut möglich, mit dem entsprechenden Ernährungs- und Lebensstil – know how mutiger zu sein, das Gefühlschaos zu ordnen, sein Herz zu öffnen und die eigene Lebensenergi das Qi,  frei fließen zu lassen. Das führt am Ende auch dazu, dass man mit den Anforderungen des Lebens gut umgehen kann und bei Veränderungsprozessen keine Anpassungsschwierigkeiten hat sondern Veränderung  als etwas sehr Schönes und Positives zu erkennt und erlebt. 


Das alles und viel mehr kannst Du in meiner neuen Seminarreihe „Zyklus des Lebens – unendlicher Wandel“ erlernen. Alle Informationen dazu findest Du hier: https://veraprissmann.at/beratung-und-seminare/zyklusdeslebensunendlicherwandel/

Insert Table of Contents

Über die Autorin

Ich bin eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, die große Visionen und Ziele hat, und für die Veränderung und das Vorankommen sehr bedeutungsvoll sind. Zahlreiche Lebenssituationen haben mir einen reichen Erfahrungsschatz geschenkt. Sowohl meine jahrelange Tätigkeit in der Wirtschaft als auch meine umfangreichen Ausbildungen in der TCM haben mich und meine Sichtweise auf viele Dinge neu geprägt.

Speziell in meiner Aufgabe als zweifache Mutter habe ich mein Leben neu sortiert, viele Dinge verändert und Prioritäten gesetzt. Für mich ist die Zeit zum wertvollsten Gut in meinem Leben geworden. Ich lebe sie bewusster für mich, mit meinen Liebsten und gemeinsam mit meinen Kunden, in voller Qualität und Bewusstsein aus. Denn wie sagt schon ein altes Sprichwort: „Eile mit Weile.“

Ähnliche Blogartikel

Ich freue mich auf Ihr Kommentar:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Alle TCM-News Direkt in Ihr Postfach

>